Samstag, 7. Februar 2015

gepuderte Macarons mit Zimtganache und ein Schneemann



Ich habe das Gefühl, überall schneit es. Überall, außer bei uns! Anderen Ortes gibt es Schnee, ganz ganz viel Schnee sogar. Hier und da ist es sogar zu viel des Guten. Bei uns verirrt sich höchstens mal eine Flocke, aber wenn sie unten ankommt, dann ist sie schon nur noch nass....


Na ja, stimmt nicht ganz, einen Tag hatten wir, da hat's geschneit. An dem Tag hatte der Lütte Übernachtungsbesuch. Die Große war geflüchtet - ja, wegen des Übernachtungsbesuches, da gab's mal eine Geschichte mit Verletzten und so.... – nun ja, morgens begann es dann zu schneien! Juhu! Bis die beiden Jungs angezogen waren, hatte es allerdings schon wieder aufgehört zu schneien. Trotzdem wollten sie raus. Nach einer Stunde - ohne Schnee! - kamen sie völlig durchgefroren wieder rein; wie das so ist, kaum waren sie im Haus begann es wieder, zu schneien! Aber nun war es erst mal vorbeimit raus gehen, es war kalt, man wollte sich aufwärmen, man brauchte Kakao!



Der Besuch wurde abgeholt, die Große kam wieder. Sie hatte mit ihrer Freundin einen Schneemann gebaut. Yay! Nun wollte der Lütte auch. Wir mussten aber fix los. Termine!
Als wir nach Hause kamen, war es schon dunkel, außerdem begann es, zu tauen. Am nächsten Tag war kein Fitzelchen Schnee mehr da...
Kein Schneemann für den kleinen Herrn A.; Enttäuschung pur.

Heute gibt es eine kleine Entschädigung. Schneegepuderte Macarons und sogar einen Schneemann für den Mini. Wir hoffen weiter auf ein bisschen weiß in echt....



Zutaten für die Füllung:
40 g Sahne
50 g Zartbitter
50 g Vollmilch
1/2 bis 1 TL Zimt, je nachdem, wie du es gerne magst

Außerdem etwas Puderzucker zum Bestreuen.

Zubereitung:
Die Schokolade in Stücke brechen und in der Sahne bei niedriger Temperatur schmelzen. Zimt zufügen und gut vermengen. Abkühlen lassen.



Die Schalen habe ich nach diesem Rezept hergestellt. Ich habe kein Farbpulver verwendet, sondern die Masse ungefärbt belassen. Außerdem habe ich festgestellt, dass sie Schalen im Winter weniger Trocknungszeit benötigen,  vielleicht liegt das an der Heizungsluft?! Ich lasse sie zur zeit nur etwa 12 bis 15 Minuten trocknen und das reicht vollkommen.  
Wenn die Ganache herunter gekühlt ist, kannst du sie in einen Spritzbeutel mit Tülle geben und die Schalen füllen. Dafür jeweils etwas Ganache auf eine Schale spritzen und mit einer zweiten Schale verschließen. Abschließend mit Puderzucker bestreuen. 


Kommentare:

  1. ALSOOOOO SCHNEE ham ma zum ZSAUFUATTARN,,,gggggg
    deine LECKEREN TEILCHEN,,,
    mei de mechat i jetzt gern,,,
    war ma ah WURSCHT... wenn i oan KILO dann drauf hob,,..gggg
    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein bisschen Schnee tät' ich dir gern abnehmen 😉 meine Minis schauen nur sehnsüchtig Schneebilder an.... Die Leckerchen haben die beiden auch inhaliert, Zack war alles alle.... Lieben Gruß, Esther

      Löschen