Samstag, 3. Juni 2017

Zoodles mit Edamame, Spargel und Spargelpesto


Hach' .... es ist mal wieder Spargelzeit. Ist das nicht schön?! Gemüse satt. Spargel, Zuccini, Edamame... Ich sag mal es grünt so grün, da schlägt mein Herz gleich höher und ich habe eine Idee: Zoodles mit Edamame, Spargel und Spargelpesto


Herr A. war nicht überzeugt. Nur Gemüse? Zoodles statt Pasta? Was für andere ein alter Hut, ist für ihn nicht ganz vorstellbar. 

Mir ist das egal! Ich will Zoodles. Und Spargel. Also bleibt es dabei. Gut, dass ich mich durchgesetzt habe! Die Kombi ist sooo gut, dass sie nicht nur den werten Herren überzeugt hat, sondern sogar zum zweiten Mal in 2 Wochen kredenzt wird. Wie auch nicht, Zoodles, cremigstes Pesto, Spargel, Edamame... Yay!  Ich könnt' schon wieder... 



Davon abgesehen ist dies eines dieser fix und easy peasy - Rezepte, die ich so sehr liebe. Oft habe ich nämlich schon durchaus Hunger, wenn ich mich ans Kochen mache. In diesen Fällen ist schneller dann wirklich auch besser... 

Zutaten: 
für die Zoodles:
2 Zuccini 
1 Hand voll Edamame 
500 g Spargel, davon 100 g der Spargel - Enden für das Pesto
etwas Öl zum Anbraten 

für das Pesto:
100 g Spargel - Enden 
75 g Cashews
65 g Parmesan
1 EL Olivenöl 
1 Tl Zitronenöl 
Salz 
Pfeffer

Pinienkerne zum Bestreuen. 


Die Edamame etwa 5 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abkühlen lassen. Den Spargel waschen, trocknen und die holzigen unteren Enden entfernen. In Stücke schneiden. Die Zuccini waschen, trocken und mit dem Spiralschneider schneiden. 
Den Parmesan reiben. Die Edamame aus den Hülsen drücken. 
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. 

Für das Pesto alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Die Spargelstücke etwa fünf Minuten in kochendem Salzwasser garen. Etwas Öl in eine hohe Pfanne geben und die Zoodles darin einige Minuten anbraten. Spargel zugeben. Zum Schluss das Pesto darunter mischen und die Edamame zugeben. Mit Pinienkernen bestreut servieren. 




Samstag, 6. Mai 2017

Apfelcrumble: easy peasy und superlecker...


Heute gibt es mal wieder etwas zu Naschen. In letzter Zeit häufen sich hier bei Frau A. doch die Lunch- und Frühstücksrezepte. Das heißt natürlich nicht, das wir hier dem Süßen abgeschworen hätten! Im Gegenteil, wir sind nach wie vor Schleckermäuler...


Das heutige Rezept ist gerade eines unserer Liebsten. Fix gemacht und so easy peasy, dass es die inzwischen gar nicht mehr sooooo kleinen Minimonster locker alleine zaubern können, um dann mit stolz geschwellter Brust zu verkünden: „habe ich ganz allein gebacken...!“


Zutaten:
2 Äpfel 
4 EL Apfelmus 
50 g Vollkornmehl
50 g 405er Mehl
30 g Rohrohrzucker
20 g Kokosblütenzucker
2 EL Butter
2 EL Kokosöl
1 TL Zimt
1 Prise Salz 

Puderzucker zum Bestäuben 


Zubereitung:

Den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen und klein schneiden. In eine kleine Auflaufform Form geben. Das Apfelmus darüber verteilen. Trockene Zutaten vermengen. Butter und Kokosöl schmelzen. Zu den Trockenen Zutaten geben und die Masse zu Streuseln verkneten. Über den Äpfeln verteilen. 30 Minuten im heißen Ofen backen. Mit Puderzucker bestäuben. Am besten noch heiß mit einer Portion Eis genießen. 


Samstag, 22. April 2017

Quinoa- Salat mit Spinat und Himbeeren


Boah, welch’ ein Wetter ...  Gruselig! Die paar Tage Sonnenschein, die wir hatten, hatten mich so angefixt… Ich war tatsächlich davon überzeugt, dass es jetzt so weiter geht. Sogar die Heizung habe ich ausgestellt. Zweimal! Und wieder angemacht, auch zweimal! Es ist kalt und - noch schlimmer -  nass!
Ganz entgegen meines sonstigen Bestrebens, saisonal einzukaufen, habe ich mich dazu hinreißen lassen, Himbeeren zu kaufen. Im April. Für ein bisschen Sonne auf meinem Teller. Plus Lieblingszutaten, also Spinat, Quinoa, Edamame und Tomaten ergibt sich der perfekte „Wohlfühl - und fast ein bisschen Sommer - Salat“. 
Auf meinem Tellerchen sind außerdem noch Mandeln und Kokosflakes gelandet. Für „noch ein bisschen besser als perfekt…“ Mag hier aber nicht jeder, daher gab’s die optional dazu. Lasst uns die Daumen drücken, dass die Sonne sich bald wieder zeigt...


Zutaten:

der Salat:
120g Quinoa 
75 g junger Spinat
1 Hand voll Edamame 
125 g Himbeeren
10 gelbe Cherrytomaten

optional:
Kokosflakes
Mandeln

das Dressing:
4 EL Himbeerbalsamessig
3 EL Zitronenöl 
2 TL Zitronensaft 
1/2 TL Agavendicksaft
Salz
Pfeffer 


Zubereitung:
Quinoa waschen und nach Packungsanweisung garen. Die Edamame etwa 6 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abkühlen lassen. Aus den Hülsen drücken. Spinat waschen und trockenschleudern. Himbeeren waschen und trocken tupfen. Tomaten waschen, trocknen und halbieren. 

Für das Dressing alle Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Salatzutaten anrichten und servieren. Sich zurücklehnen und auf den Sommer freuen...