Samstag, 6. Mai 2017

Apfelcrumble: easy peasy und superlecker...


Heute gibt es mal wieder etwas zu Naschen. In letzter Zeit häufen sich hier bei Frau A. doch die Lunch- und Frühstücksrezepte. Das heißt natürlich nicht, das wir hier dem Süßen abgeschworen hätten! Im Gegenteil, wir sind nach wie vor Schleckermäuler...


Das heutige Rezept ist gerade eines unserer Liebsten. Fix gemacht und so easy peasy, dass es die inzwischen gar nicht mehr sooooo kleinen Minimonster locker alleine zaubern können, um dann mit stolz geschwellter Brust zu verkünden: „habe ich ganz allein gebacken...!“


Zutaten:
2 Äpfel 
4 EL Apfelmus 
50 g Vollkornmehl
50 g 405er Mehl
30 g Rohrohrzucker
20 g Kokosblütenzucker
2 EL Butter
2 EL Kokosöl
1 TL Zimt
1 Prise Salz 

Puderzucker zum Bestäuben 


Zubereitung:

Den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Äpfel schälen und klein schneiden. In eine kleine Auflaufform Form geben. Das Apfelmus darüber verteilen. Trockene Zutaten vermengen. Butter und Kokosöl schmelzen. Zu den Trockenen Zutaten geben und die Masse zu Streuseln verkneten. Über den Äpfeln verteilen. 30 Minuten im heißen Ofen backen. Mit Puderzucker bestäuben. Am besten noch heiß mit einer Portion Eis genießen. 


Samstag, 22. April 2017

Quinoa- Salat mit Spinat und Himbeeren


Boah, welch’ ein Wetter ...  Gruselig! Die paar Tage Sonnenschein, die wir hatten, hatten mich so angefixt… Ich war tatsächlich davon überzeugt, dass es jetzt so weiter geht. Sogar die Heizung habe ich ausgestellt. Zweimal! Und wieder angemacht, auch zweimal! Es ist kalt und - noch schlimmer -  nass!
Ganz entgegen meines sonstigen Bestrebens, saisonal einzukaufen, habe ich mich dazu hinreißen lassen, Himbeeren zu kaufen. Im April. Für ein bisschen Sonne auf meinem Teller. Plus Lieblingszutaten, also Spinat, Quinoa, Edamame und Tomaten ergibt sich der perfekte „Wohlfühl - und fast ein bisschen Sommer - Salat“. 
Auf meinem Tellerchen sind außerdem noch Mandeln und Kokosflakes gelandet. Für „noch ein bisschen besser als perfekt…“ Mag hier aber nicht jeder, daher gab’s die optional dazu. Lasst uns die Daumen drücken, dass die Sonne sich bald wieder zeigt...


Zutaten:

der Salat:
120g Quinoa 
75 g junger Spinat
1 Hand voll Edamame 
125 g Himbeeren
10 gelbe Cherrytomaten

optional:
Kokosflakes
Mandeln

das Dressing:
4 EL Himbeerbalsamessig
3 EL Zitronenöl 
2 TL Zitronensaft 
1/2 TL Agavendicksaft
Salz
Pfeffer 


Zubereitung:
Quinoa waschen und nach Packungsanweisung garen. Die Edamame etwa 6 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Abkühlen lassen. Aus den Hülsen drücken. Spinat waschen und trockenschleudern. Himbeeren waschen und trocken tupfen. Tomaten waschen, trocknen und halbieren. 

Für das Dressing alle Zutaten vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Die Salatzutaten anrichten und servieren. Sich zurücklehnen und auf den Sommer freuen...


Sonntag, 9. April 2017

Bowl mit Gnocci und Bärlauchpesto



Juhu, da bin ich wieder! Oder besser gesagt: Wir! Heute habe ich nämlich tatkräftige Unterstützung in der Küche. Der kleine Herr A. hat seine Kochleidenschaft entdeckt und fleißig geholfen. Auch Herr A. ließ es sich nicht nehmen, ein wenig mit zu helfen und so standen wir schließlich zu dritt in der Küche. Schön oder?


Bowls mag ich super gerne. Die kann man so schön nach Lust und Laune zusammenstellen. Diese Bowl ist ein bisschen wie das Wetter zurzeit. Irgendwo zwischen winterlich kalt und frühlingshaft warm. Rote Beete und Möhren auf der einen Seite; junger Spinat und Bärlauch auf der anderen. Den Bärlauch gibt es in meiner Lieblingsform, als Pesto. Dazu passen Gnocci ganz wunderbar. Die sind kinderleicht zu machen und wurden heute tatsächlich von unserem Minimenschen produziert. Toll, oder? 


Die lange Pause? Die ist meinem Leben 1.0 zuzuschreiben. Das kam in letzter Zeit ständig dazwischen. "Highlife in Tüten" wie man so schön sagt...
Heute in der Küche habe ich dann so richtig gemerkt, wie mir das gefehlt hat, sich Zeit nehmen in der Küche.... In diesem Fall ja sogar unterstützt von meinen beiden Männern. Wie sagte der Liebste so schön: richtig meditativ. Das trifft es, finde ich. Wenn dann noch ein leckeres Essen als Belohnung wartet... wunderbar.


Zutaten:

für die Gnocci:
etwa 800 g Kartoffeln 
1 Ei
3/4 TL Salz
50 g Roggenvollkornmehl
50 g Dinkelvollkorngries 
1 EL Maisstärke

für das Pesto:
1 Hand voll Bärlauch 
1 Hand voll Spinat 
60 g  Cashew- Kerne 
75 g Parmesan
2 El Olivenöl
2 El Bärlauchöl  
Salz 
Pfeffer 

außerdem:
50 g Spinat 
1 Hand voll Edamame
1 rote Beete
1 Möhre
1 Hand voll Granatapfelkerne 
2 EL Sonnenblumenkerne
100 g Feta 

für das Dressing: 
2 El Dattel -Balsamico - Créma
2 EL Bärlauch - Balsamessig
1 El Traubensaft
3 EL Zitronenöl 



Die Zubereitung:

Die Kartoffeln in der Schale etwa 20 Minuten in kochendem Salzwasser garen. Das kann gut auch schon am Vortag erledigt werden. Abkühlen lassen und pellen (lassen).

Für das Pesto den Bärlauch und den Spinat waschen und trockenschleudern. Parmesan reiben. Alle Zutaten vermengen und mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Gnocci Mehl, Grieß und Stärke mischen. Die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse drücken. Mit Ei und Salz vermengen. Nun das Mehl mit der Kartoffelmasse vermengen. 
Den Teig portionsweise behutsam zu fingerdicken Rollen formen. In kleine Teigkissen schneiden. Diese Arbeit kann super in Kinderhände abgegeben werden...

Für die Bowl den Spinat waschen und trockenschleudern. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Möhre und die rote Beete schälen und mit dem Spiralschneider in Spiralen schneiden. Für das Dressing alle Zutaten vermengen und glatt rühren. Spinat und Spiralen mit Dressing vermengen. 
Salat, Granatapfel, Spiralen, Edamame, Kerne und Feta in einer Schale anrichten. 

Wasser salzen und zum Sieden bringen. Die Hitze reduzieren, bis das Wasser nur noch leicht simmert. Gnocchi ins Wasser geben und ab und zu vorsichtig umrühren, damit sie nicht am Boden ansetzen. Sie sind gar, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. Das dauert etwa 2 bis 3 Minuten. Mit einer Schaumkelle herausnehmen. In der Bowl - Schale anrichten. Pesto dazu geben und servieren.