Sonntag, 9. Oktober 2016

Es herbstelt.... Buddha Bowl mit Kürbis


Juhu, meine erste Buddha Bowl. Seit mir diese Leckerei bei Pinterest erstmals begegnete habe ich ständig Buddha Bowls produziert - allerdings nur in Gedanken. Je nach saisonalem Angebot formten sich Buddha Bowl - Bilder vor meinem geistigen Auge… die allerschönsten Zusammenstellungen, Yummy… Leider schaffte es keine meiner schönen Ideen bis in die heimische Küche.

Bis jetzt. Der erste Kürbis dieses Jahr verwandelte sich nämlich nicht nur gedanklich in eine Buddha Bowl – Zutat; nein, diese Idee schaffte es tatsächlich bis auf den Teller, oder besser in die Schale. Gut so, denn sonst hätte ich einen wahren Gaumenschmaus verpasst.  


Anleitungen zum Buddha Bowl - Bau gibt es bei Pinterest zu Hauf. Hier und da finden sich geringe Unterschiede. Ich habe mich für folgende Variante entschieden:

·      die grüne Basis: Babyspinat
·      mein Gemüse: gerösteter Kürbis
·      das Getreide: Quinoa
·      ein wenig Proteine: Feta
·      gesundes Fett: Kürbiskernöl
·      gute Kohlenhydrate: feine Feige
·      und last but not least: Dopings, Dressings, Zusätze...
Hier durfte es heute ein bisschen mehr sein. Ein wenig guter Balsamico, eine Hand voll Edamame, ein paar Kürbiskerne und zum guten Schluss noch eine Portion Granatapfelkerne. Die waren zwar gar nicht eingeplant, Herr A. hatte aber einen Granatapfel auf Markt erstanden und da konnte ich nicht widerstehen.



hier noch einmal die Zutaten in Kürze:

100 g Babyspinat

für den gerösteten Kürbis:
1 kleiner Hokkaidokürbis
100 g Feta
2 El Kürbiskerne
etwas Agavendicksaft
Salz, Pfeffer

100 g Quinoa

1 Hand voll Edamame
1 Hand voll Granatapfelkerne
1 Feige

für das Dressing:
2 EL Kürbiskernöl
1 EL guter Balsamico
2 EL Dattelcrema die Balsamico
Salz, Pfeffer


die Zubereitung:
Den Ofen auf 180 °Grad vorheizen. Den Kürbis halbieren,  aushöhlen und in Stücke schneiden. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Kürbis auf das Papier legen. Feta in Bröseln über den Kürbis streuen. Kerne ebenfalls über den Kürbis streuen. Etwas Agavendicksaft über den Kürbis geben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Etwa 30 Minuten im heißen Ofen rösten.

Quinoa nach Packungsanweisung garen.

Edamame etwa 6 Minuten in Salzwasser garen, abkühlen lassen und dann die Kerne herausdrücken.

Den Salat waschen und trocken schlendern. Den Granatapfel entkernen. Die Feige waschen und vierteln.


Alle Zutaten in einer Schale anrichten und mit dem Dressing beträufeln.

1 Kommentar:

  1. OLALLAAA des schaut ja mega lecka aus,,,

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen