Sonntag, 15. November 2015

Von süßen Enenergielieferanten und Keksbackfieber




 Ich bin im Keksfieber. Ja tatsächlich, jetzt schon. Mir gruselt quasi vor mir selbst. Jetzt schon? Das ist ja fast wie in den Geschäften, die schon im September mit Weihnachten beginnen und dann nur noch kurz Halloween einschieben. Finde ich jedes Mal doof. Bin auch immer irritiert, weil ich Menschen kenne, die dann schon losflitzen, um Lebkuchen zu kaufen und sich wie Bolle darüber freuen. Nein, das ist so gar nicht meins. Und nun das. Mir geistern Kekse durch den Kopf. In Variationen. Ständig. KEKSE!


Letztes Wochenende habe ich tatsächlich mit meinem großen Minimonster schon gebacken, nur so, just vor fun. Ja und gefuttert natürlich auch, noch warm vom Blech, mmmhhhh. Ich dachte, so könne ich Abhilfe schaffen. Falsch gedacht. Hat nix genützt. Jetzt ist es eher noch schlimmer, ich meine, so Kekse noch warm vom Blech genascht sind einfach mal großartig. Ich will mehr. 


Also starte ich heute den zweiten Versuch - und nein, nicht mit Weihnachtskeksen, bin ja kein Geschäft, damit warte ich bis Dezember - ich möchte eine gesunde Variante, eine für November, die Energie gibt für die kalten und nassen Tage, also zwei Fliegen mit einer Klappe, Kekse backen und lecker schmausen und Energie tanken. Na, das wären dann sogar drei....


Bevor du jetzt losflitzt, um mit diesen lecker Energielieferanten dein Keksbackfieber ebenfalls zu stillen, muss ich allerdings abraten. Nein, sie stillen nicht das Keksbackfieber. Es ist nicht wie Kekse backen mit Teig naschen und so, eher so, wie Müsliriegel machen. Und sie schmecken auch eher wie Riegel. Nicht knusprig- süß, sondern nussig - weich. Ich war im ersten Moment enttäuscht, weil meine Erwartungshaltung ein andere gewesen war, musste dann aber mehrere Kekse hinterherschieben, weil sie einfach so lecker sind. Fazit: unsere Müslikekse sind eine oberleckere, gesunde Alternative für den kleinen Energieschub zwischendurch, "richtige" Kekse gehen aber anders.


Zutaten:
100 g Haferflocken
50 g Sesam 
30 g Leinsamen 
20 g Chiasamen
50 g gemahlene Mandeln
50 g Mandeln gehackt
20 g Kürbiskerne 
20 g Sonnenblumenkerne 
20 g Cranberrys 
50 ml heißes Wasser
1 Ei
3 EL Kokosöl
50 ml Agavendicksaft
1 TL Zimt
1 Prise Salz

Zubereitung: 
Den Ofen auf 200 Grad Ober - und Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten gut miteinander vermengen. Den Teig in kleinen Portionen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Etwa 10 Minuten im heißen Ofen knusprig braun backen. 

Kommentare:

  1. Mhhh das wäre eine tolle Alternative fürs Büro. Statt Studentenfutter lieber solche vollwertigen Kekse ..... echt tolle Idee, danke fürs Rezept
    Gruß Manja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, immer gerne und liebe Grüße

      Löschen